11024204_645476688914640_3427393476107783214_o

Beschreibung

Der Price Media Law Moot Court ist ein internationaler Wettbewerb im Bereich Medien- und IT-Recht, der seit 2008 von der University of Oxford ausgerichtet wird. In fiktiven Gerichtsprozessen messen sich dort jedes Jahr Studierende von über 200 Universitäten aller Erdteile. Mit dem Team der Humboldt-Universität zu Berlin wird im Moot-Jahr 2015/2016 erstmalig eine deutsche Universität vertreten sein.

Wettbewerb

Der Wettbewerb teilt sich in einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Wettbewerbssprache ist Englisch. Im schriftlichen Teil fertigen die Teams Schriftsätze für die Kläger- und Beklagtenseite an. Sie bilden das Fundament für die anschließenden mündlichen Verhandlungen. Dort präsentieren die Teilnehmer_innen ihre Argumente noch einmal vor erfahrenen Anwält_innen, Richter_innen und Wissenschaftler_innen, beantworten deren Fragen und reagieren auf die Vorträge der Gegenseite.

Inhaltlich befasst sich der Wettbewerb mit wechselnden internationalen und ausländischen Fragen aus allen Bereichen des Medien- und IT-Rechts. Der materiell- und prozessrechtliche Rahmen besteht in der Regel aus existierenden völkerrechtlichen Verträgen und Abkommen sowie aus einfachgesetzlichen Vorschriften fiktiver Staaten, die sich an bestehenden Rechtsordnungen orientieren.

Das fünftägige Finale wird in Oxford abgehalten und besteht aus Vorrunden sowie einer anschließenden K.O.-Phase. Preise werden vergeben für die Gesamtgewinner_innen des Wettbewerbs, die Verfasser_innen des besten Schriftsatzes sowie die besten Sprecher_innen des Wettbewerbs und des Finals.

Das Wettbewerbsprogramm wird durch ein erhebliches Angebot an wissenschaftlichen und praxisbezogenen Vorträgen, Workshops und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen medien- und IT-rechtlichen Themen ergänzt.

Das HU-Team

Unser Team wird aus maximal sechs Studierenden bestehen. Die Teilnahme ist in allen Studienphasen möglich. Als Betreuende stehen den Studierenden im Medien- und IT-Recht tätige Rechtsanwält_innen und einschlägig interessierte Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen zur Seite. Die akademische Leitung übernimmt Prof. Dr. Katharina de la Durantaye, LL.M. (Yale).

Ablauf und Zeitaufwand

Die Teilnahme am Price Media Law Moot Court dauert etwa ein Semester. Nach der Aufstellung des Teams beginnt der Wettbewerb Anfang Oktober mit der Veröffentlichung des zu bearbeitenden Sachverhalts. Bis Januar arbeiten die Studierenden an den beiden Schriftsätzen. Von Januar bis März bereiten die Studierenden ihre Präsentationen für die mündlichen Verhandlungen sowohl für Kläger- als auch Beklagtenseite vor.

Über das gesamte Semester arbeiten die Studierenden eng mit ihren Betreuer_innen zusammen. In wöchentlichen Treffen werden Argumente diskutiert, Formulierungen gefeilt und Prozessstrategien entworfen. Insbesondere in Vorbereitung auf die mündlichen Verhandlungen werden die Studierenden dabei mit Trainer_innen zusammenarbeiten, die sie in Präsentations- und Vortragsstil schulen.

Einen wesentlichen Teil der Vorbereitung werden sog. Probe-Pleadings ausmachen. Dort können die Studierenden vor erfahrenen Praktiker_innen gegeneinander oder gegen andere Teams antreten, um sich auf die mündlichen Verhandlungen vorzubereiten.

Bewerbung

Interessierte bewerben sich mit Lebenslauf, Leistungsübersicht und englischsprachigem Motivationsschreiben ab sofort per E-Mail an price@humboldt-moot.de.